Bankrecht

Kapitalanlagerecht stellt die Gesamtheit aller Normen und Grundsätze dar, die die Emission und den Handel mit fungiblen Anlageinstrumenten regeln und sowohl den Individualschutz der Kapitalanleger als auch den Funkionsschutz des Kapitalmarkts und der Wirtschaft zum Ziel haben. Kapitalmarktrecht bildet demnach eine gebietsübergreifende Disziplin, welche Rechtsgebiete wie Aktienrecht, Wertpapierrecht und Börsenrecht in einen Zusammenhang stellt. Im deutschen Recht umfasst das Kapitalmarktrecht folgende Gesetze:

Börsengesetz (BörsG)
Depotgesetz (DepotG)
Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG)
Investmentgesetz (InvG)
Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG)
Kreditwesengesetz (KWG)
Verkaufsprospektgesetz (VerkProspG)
Wagniskapitalbeteiligungsgesetz (WKBG)
Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)
Wertpapierprospektgesetz (WpPG)
Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Durch die Veränderung des Bankrechts in den letzten Jahren, insbesondere die gesteigerte Komplexität von Fragestellungen wurde eine interne Spezialisierung auf dieses Gebiet unerlässlich. Wir beraten Banken, aber auch Privatpersonen in allen Themen des Bankrechts und Kapitalmarktrechts, insbesondere

in allen Fragen der Kreditsicherheiten (Grundschuld, Hypothek, Bürgschaft etc.)
den unterschiedlichen Darlehensarten
in allgemeinen Geschäftsbedingungen von Banken
alle Probleme der Anlagenberatung, einschließlich Aufklärungs- und Informationspflichten
Abwicklung fehlgeschlagener Kapitalanlagen.
Vermittlerhaftung

Neben der Beratung und außergerichtlichen Verhandlungen führen wir für Sie Prozesse, soweit diese sich nicht vermeiden lassen.